Monthly Archives: Oktober 2011

Kostbare pflanzliche Öle

Gesunde Ernährung ist das heere Ziel für viele Menschen. Regelmäßig Obst und Gemüse essen, lieber Fisch als Fleisch und wenn Fleisch, dann das kalorien- und fettarme Putenschnitzel und als Beilage dann einen frischen Salat. Doch ein Salat kann mit einem fetten Dressing nicht wirklich punkten. Darum sollte man sich bei einer gesunden Ernährung ruhig mal dem Thema Öle annähern. Gerade beim Thema Öl kann man viel für die Gesundheit tun. Doch ein gutes Öl hat auch seinen Preis. Da kann man je nach Öl schon mal einen höheren Preis zahlen. Denn meist sind die guten “kostebaren Öle” nicht industriell verarbeitet, sondern nach guten alten Vorgaben von Hand raffiniert. Kaltgepresst versteht sich!
So macht das Nusskernöl einiges her. Wussten Sie das beispielsweise 1 kilo Nüsse gut 0,6 Liter Nusskernöl ergibt. Und bei echter Handarbeit ist das richtig arbeit. Und Gehaltvoll ist das Öl dann auch. Denn Walnusskernöl enthalten die wichtigen Vitamine A und E.

Öle wirken sich aber nicht nur durch ihre gute Vitaminbilanz aus, sondern auch durch ihre positive Wirkung auf das “gute Cholesterin = HDL”. Öle haben nämlich einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Dazu gehören auch die Omega-3 Fettsäuren. Omega-3 Fettsäuren kann der Mensch nicht selber herstellen, deswegen gehören die Omega-3 Fettsäuren auch zu den “essenziellen” Nährstoffen, die der Mensch extra über die Nahrung zuführen muss. Durch diese speziellen Fettsäuren wird das Risiko eines Herzinfarktes oder andere Herzkreislauferkrankungen reduziert. Desweiteren können die Omega-3 Fettsäuren auch noch positv auf entzündliche Prozesse wie “rheumatoide Athritis oder Neurodermitis wirken. Ein Öl welches richtig reich an der speziellen pflanzlichen Omega-3 Fettsäure “Linolensäure”  ist, ist das Leinöl.  100 Gramm Leinöl liefern satte 53 Gramm Linolensäure!

Allerdings ist auch hier die Devise: Alles in Maßen geniessen. Denn viel hilft eben nicht viel.
Zum einen liefern Öle auch Energie und somit Kalorien. 100 Gramm Öl liefern mal eben 900 Kilokalorien. Hoppla. Desweiteren muss man auch dazu sagen das der Körper die guten Omega-3 Fettsäuren aus Fisch beispielsweise dem leckern Lachs,  besser umsetzen kann als die Öle aus den Ölsaaten.


Leinöl sollte man auch nie auf Vorrat kaufen. Denn Leinöl ist nur begrenzt haltbar. Vorrauf jeder, der sich mit Ernährung etwas gutes tun möchte,  achten sollte, ist zu kaltgepressten Öle zu greifen. Kaltgepresste Öle, und auch raffinierte Öle mit hohen Anteilen an mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind nur für die Kalte Küche geeignet. Wer diese zum Braten benutzt, tut dem Schnitzel in der Pfanne und der eigenen Gesunheit nichts gutes. Denn werden kaltgepresste Öle in der Pfanne oder Topf erhitzt, entstehen durch Oxidationsprozesse gesundheitsschädliche Abbauprodukte.

Lagerungstipps für ÖL

  • Schützen Sie kaltgepresstes Öl welches eine hohen Anteil an ungesättigten Fetten hatt vor Licht! Schauen Sie ausserdem aufs Etikett. Ungeöffnet sind die Öle mindestens ein Jahr haltbar.
  • Verbrauchen Sie das Öle innerhalb von drei Monaten. Denn im Kontakt mit Luft, verdeben die Öle sehr schnell. Das Lagern im Kühlschrank kann die Haltbarkeit verlängern. Aber besser wird es davon auch nicht.
  • Leinöl ist wegen seinem sehr hohen Anteil an Alpha-Linolensäure nur sehr begrenzt haltbar! Verzehren Sie es schnell, sofern Sie können. Auch gut gekühlt ist das Leinöl nur 4 Wochen haltbar, bzw. genießbar.
  • Ölflaschen sind nach Gebrauch immer sofort zu schliessen. So erhält man zusätzlich das Aroma, und ausserdem wird es so vor zuviel Luft geschützt.

iPhone 4 S – Für wen lohnt es sich

iPhone hier, iPhone da!
Apple hat mit dem iPhone 4S den besten Verkaufstart hingelegt, seit es sich auf dem Smartphonesektor breit gemacht hat. Doch für wen lohnt sich das neue iPhone wirklich?
Acht Megapixel hat das neue iPhone 4S. Acht Megapixel sind mittlerweile bei Smartphones deren Preis an die 600 Eurogrenze kommt, obligat.  Aber das neue iPhone 4S punktet insgesamt. Insgesamt deswegen, weil im neuen Gerät ein richtig starker Prozessor zum Einsatz kommt. Das Apple Smartphone iPhone 4S hat einen Doppelkernprozessor namens “A5″ drin. Es ist derselbe wie jener der auch im iPad zum Einsatz kommt. Immerhin taktet der A5 Prozessor mit guten 800 Mhz und macht auch richtig Tempo. Das bemerkt man allein schon beim Starten des neuen iPhone 4S! Gerade mal 30 handgestoppte Sekunden benötigt das Smartphone um hochzufahren. Beim Vorgängergerät iPhone 4 konnte das noch gute 60 Sekunden dauern.

Die Kamera im iPhone 4S zeigt sich von sehr starker Seite. Die Fotos werden mit sehr hoher Qualität und kurzer Auslöserverzögerung geschossen. Somit sind jetzt auch richtige Bilderserien möglich. Allerdings ist die Gesichtserkennung der Fotosoftware immer dabei. Das mag manchmal etwas nerven.
Ausserdem kann das iPhone 4S nun auch endlich Videos in Full HD aufnehmen. Das sieht schon sehr gut aus. Allerdings kann beim schwenken der Kamera, was ja gerade beim filmen vorkommt, das Bild etwas verschwimmen. Nun gut, es ist ja auch eigentlich ein Telefon!

Ein wirklich Highlight ist die Möglichkeit das iPhone Nutzer Gratis SMS untereinander versenden können. Das ganze nennt sich nun, wie soll es auch anders sein – iMessage. Das iPhone erkennt anhand von Software automatisch, ob der angegebene Empfänger den iMessageservice auch nutzen kann.  Das spart dann schon mal Geld, wenn man kostenlose SMS versenden kann. Aber wie immer, zeigt Apple auch hier, das es ein geschlossenes System ist.

Ein wirkliches Highlight des neuen iPhone 4S ist eindeutig “Siri”. Siri ist der sprachgesteuerte Assistent, der oder die auf zuruf von Fragen diese auch nach Datenbanklage gut beantwortet. Doch hier ist noch Nachbesserung für die deutsche Sprache versprochen worden. Sobald Siri auch auf deutsche Geodaten zugreifen kann, wird Siri sicherlich ein Gadget sein, auf das kein “Appelianer” mehr verzichten möchte.

iPhone 4S – Für wen lohnt sich das neue iPhone 4S denn nun?
Grundsätzlich muss man sagen, das das iPhone 4S in der Grundversion mit 16 GB satte 630 Euro kostet. Ist dafür aber auch mit jeder Simkarte benutzbar. Sogar mit Prepaidkarten. Aber wer nur telefoniert, und nicht ins mobile Internet geht, braucht auch kein Apple iPhone 4S. Der Spass beginnt ja erst mit dem Apps und Gadgets die man mit dem iPhone 4S voll ausspielen kann. Kiddis sollten aber noch kein so teures Spielzeug bekommen. Da tut es dann auch noch das ganz normale Blockhand, Sliderhandy, oder auch klapphandy.


Das Fazit zum neuen iPhone 4S
Die Konkurrenz ist gross und auch stärker geworden. Sowohl Samsung als auch HTC legten mit guten starken Smartphones vor. Nun kann aber auch das von Apple neue iPhone 4S sehr gut zur starken Konkurrenz aufschliessen. Es geht nicht mehr nur um leichte, intuitive Bedienbarkeit, sondern um gute Nutzungsmöglichkeit und Software die die Usability unterstreichen. Mit “Siri” dem Sprachassistenten hat sich Apple aber wieder mal ein ToP Highlight einfallen lassen. Einziges Manko ist, das es auf dem deutschen Markt, mit der deutschen Sprache noch Probleme hat. Dies wird aber für das nächste Jahr sicherlich auch noch nachgebessert. Desweiteren muss Siri aber die lokale suche drauf haben. Das muss für Apple, für den deutschen Smartphonemarkt höchste priorität haben.

« Older Entries